Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Voraussetzung für die Verwendung von Cookies ist Ihr ausdrückliches Einverständnis. Dieses können Sie durch anklicken und Aktivierung des "Einverstanden"-Buttons erklären. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit unter unserer Daten­schutz­erklärung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Daten­schutz­erklärung. Ohne Zustimmung kann es zu Beeinträchtigungen im Benutzererlebnis auf der Website kommen.

Willkommen

Auf unserer Webseite

Wir freuen uns, dass Sie uns als Steuerberaterinnen im Kreis Heilbronn gefunden haben und die Homepage der Rank Steuerberatungsgesellschaft besuchen.

Unsere Kanzlei befindet sich im Herzen von Heilbronn und wird durch die Geschäftsführerinnen Bettina Hetzler-Schupp und Daniela Strecker geleitet.

Ihr Team

Wir arbeiten hier für Sie

Unser Team besteht aus 11 Mitarbeitern. Unsere Kanzleigröße ermöglicht die enge und sehr persönliche Zusammenarbeit zwischen Mandant und Mitarbeiter. Dadurch wollen wir unserem Anspruch gerecht werden, unsere Kunden schnellstmöglich mit qualifizierten Lösungen zufrieden zu stellen.

Aufgrund der kontinuierlichen Fortbildung ist unser Team stets mit der aktuellen Rechtsprechung und Gesetzeslage vertraut. Dadurch kann unseren Mandanten eine qualifizierte Beratung und Unterstützung in sämtlichen  steuerrechtlichen, betriebswirtschaftlichen sowie lohn- und finanzbuchhalterischen Fragen gewährleistet werden.

 

Kooperationen

Arbeiten Hand in Hand


Seit dem Jahr 2003 unterhält die Rank Steuerberatungsgesellschaft mbH mit dem Büro Goldner & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft mbH eine Bürogemeinschaft.

Die Firma APS AG als Datev-Systempartner unterstützt uns bei allen Fragen zu Hard- und Software und erarbeitet mit uns für die Kanzlei und unsere Mandanten individuelle Lösungen.

Rechtliche Fragen können wir aufgrund der Kooperation mit den Kanzlei Leagal Advance kurzfristig und unbürokratisch klären.

Eine weitere Kooperation besteht mit Joachim Strecker, der als Wirtschaftsprüfer und IHK-Sachverständiger im Bereich von Unternehmenskäufen und Unternehmensbewertungen tätig ist.

Leistungen

Das leisten wir für Sie

  • Erstellen von laufenden Lohn- und Gehaltsabrechnungen, je nach Wunsch papierlos (pdf-Datei) oder kuvertiert
  • Durchführung des Zahlungsverkehrs der Gehälter und Abgaben
  • Beratung betreffend steuer- und sozialversicherungsfreien Lohnbestandteilen und Optimierung der Löhne und Gehälter
  • Stellen von Lohnerstattungsanträgen bei Krankenkassen
  • elektronische Übermittlung der Daten an die Sozialversicherungsträger und das Finanzamt
  • Betreuung von Lohnsteuer- und Sozialversicherungsprüfungen
  •  Unterstützung und Beratung bei Erstellen der Lohnbuchhaltung durch den Mandanten (auf Wunsch Überlassung der notwendigen Software)

Ihre Ansprechpartner für die Lohnbuchhaltung

Die Entwicklung rechtzeitig zu erkennen, ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor eines Unternehmens. Gerne bereiten wir die Buchhaltung unserer Mandanten so auf, dass sie frühzeitig Tendenzen erkennen und gegebenenfalls handeln können.

Vertrauen Sie uns Ihre Geschäftsunterlagen in Papierform an. Gerne bearbeiten wir auch Ihre papierlose Buchhaltung. Wir unterstützen Sie in jeder Form des Outsourcings der Buchhaltung. Unsere Mitarbeiter verarbeiten die Daten und ermitteln nicht nur die Zahllast für das Finanzamt, sondern besprechen die Daten anhand von graphischen Abbildungen oder betriebswirtschaftlichen Auswertungen gerne mit Ihnen.

Unsere Leistungen im Rahmen der Buchhaltung:

  •     Erfassung und Kontierung von überlassenen Belegen in Papierform
  •     Erstellung einer papierlosen Buchhaltung
  •     Laufende Anlagenbuchführung
  •     Offene-Posten-Buchhaltung
  •     Führung des Zahlungsverkehrs und des Mahnwesens
  •     Elektronische Datenübermittlung an das Finanzamt
  •     Besprechung der Ergebnisse anhand von betriebswirtschaftlichen Auswertungen, Branchenvergleich oder Graphiken
  •     Unterstützung und Beratung bei Erstellen der Finanzbuchhaltung durch den Mandanten
  •     Erstellung und Archivierung der Daten mit der Software der DATEV e.G., Nürnberg
  •     Kostenrechnung

Ihre Ansprechpartner für die Buchhaltung

Das Ergebnis eines Geschäftsjahres zutreffend zu ermitteln und in ansprechender Form darzustellen - das verstehen wir unter der Anforderung, einen Jahresabschluss zu erstellen.

Neben der Erstellung des Jahresabschlusses gemäß 242 HGB für sämtliche Rechtsformen, wie z.B. einer GmbH, AG, GmbH & Co. KG, fertigen wir auch Einnahmenüberschuss-Rechnungen für Freiberufler oder Gewerbetreibende. Unabhängig von der Größe oder Art Ihres Unternehmens, übernehmen wir gerne die Aufgabe, Ihren Jahresabschluss zu erstellen.

Je nach Anlass fertigen wir Sonderbilanzen in Form von Auseinandersetzungs-, Sanierungs- oder Liquidationsbilanzen. Ebenso unterstützen wir Sie bei der Erstellung von Vermögensbilanzen zur Vorlage bei Kreditinstituten.

Sämtliche Jahresabschlüsse werden nach Wunsch mit ausführlichen Erläuterungen und Grafiken versehen. Der Jahresabschluss wird gemeinsam besprochen und auf Steueroptimierungen und strategische Überlegungen hingewiesen.

Ihre Ansprechpartner für den Jahresabschluss

Wir versuchen die gute Nachricht eines erfolgreichen Geschäftsjahres nicht mit der schlechten Nachricht der Steuernachzahlung zu kombinieren - unser Ziel ist es durch optimale unterjährige Beratung unserer Mandanten, die Steuerlast zu minimieren und zugleich das Jahresergebnis zu maximieren. Kurz: Steueroptimierung. Wir informieren unsere Mandanten zeitnah über die Entwicklung des Ergebnisses. Dadurch können anfallende Steuerzahlungen planbar bzw. durch gezielte Beratung vermieden werden.

Neben der Optimierung des Steueraufkommens gehört auch die klassische Steuerdeklaration für Privatpersonen (Steuererklärung) und Unternehmen zu unseren Aufgabenbereichen als Steuerberater. Zur Vermeidung von Erbschaft- oder Schenkungsteuer erarbeiten wir zusammen mit unseren Mandanten Möglichkeiten zur steuerneutralen Übertragung von Vermögen bzw. zur Steueroptimierung.

Sofern die Rechtsform des Unternehmens noch nicht gewählt ist oder geprüft werden soll, stellen wir die Vor- und Nachteile der jeweiligen Rechtsform dar und beraten den Mandanten speziell auf seine individuelle Konstellation. Möchten Sie neu mit einem Unternehmen oder einer selbständigen Tätigkeit starten - wir unterstützen Sie gerne mit unserer Beratung bei Ihrer Existenzgründung.

Auf Bankgespräche bereiten wir unsere Mandanten vor, indem Rating-BWAs etc. besprochen und gewisse Sichtweisen der Banken erläutert werden. Bei sämtlichen Gesprächen mit Kreditinstituten begleiten wir unsere Mandanten.

Ihre Steuerberater

Unternehmerische Entscheidungen begleiten wir mit steuerlich optimal geplanten Konzepten.

Neben diesen wird jedoch die betriebswirtschaftliche Planung, Kontrolle und Beratung durch den Steuerberater immer bedeutsamer, um am Markt bestehen zu können.

Gerne stehen wir unseren Mandanten auch als Steuerberater im Bereich der betriebswirtschaftlichen Beratung zur Seite und unterstützen beispielsweise durch Bilanzanalysen, Branchenvergleiche oder Kostenrechnung.

Gerne erarbeiten wir mit unseren Mandanten Planungsrechnungen, um die Unternehmensentwicklung zu steuern und ggf. korrigieren zu können.

Ihre Ansprechpartner für Betriebswirtschaftliche Beratung

Termine

Steuerkalender Download

Steuerkalender 2018

News

Steuernews

  • Oktober '18

    Newsletter Steuerinformation

    Die Bundesregierung möchte Umsatzsteuerausfälle beim Handel mit Waren auf elektronischen Marktplätzen im Internet (z. B. eBay) verhindern. Demzufolge hat sie nun ein Gesetz auf den Weg gebracht, wodurch die Betreiber von Internet-Marktplätzen stärker in die Verantwortung genommen werden sollen.

    Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

    • Muss eine Mietwohnung nach dem plötzlichen Tod des Mieters unerwartet saniert werden, um eine Neuvermietung überhaupt erst zu ermöglichen, sind diese Aufwendungen dennoch in die schädliche 15 %-Grenze zur Überprüfung anschaffungsnaher Herstellungskosten einzubeziehen. 
       
    • Wird ein Wirtschaftsgut bei einem fremden Unternehmen im Ausland gelagert, ist ein Investitionsabzugsbetrag dennoch möglich. 
       
    • Gewährt ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer Sachbezüge in Höhe von maximal 44 EUR (brutto) monatlich, fällt hierfür keine Lohnsteuer an. Der Bundesfinanzhof hat nun geklärt, wie die Freigrenze zu ermitteln ist. 

     

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • September´18

    Newsletter Steuerinformation

    Der Verlustvortrag einer Kapitalgesellschaft fällt anteilig weg, wenn innerhalb von 5 Jahren mehr als 25 % und bis zu 50 % der Anteile übertragen werden. Diese gesetzliche Regelung hat das Bundesverfassungsgericht in 2017 als verfassungswidrig eingestuft.

    Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

    • Bei der verbilligten Vermietung an Angehörige können Werbungskosten in voller Höhe steuermindernd geltend gemacht werden, wenn die Miete mindestens 66 % des ortsüblichen Niveaus beträgt. D
       
    • Das Bundesfinanzministerium hat ein Anwendungsschreiben zu den „Ordnungsvorschriften für die Buchführung und für Aufzeichnungen“ veröffentlicht, in dem es auch auf die Einzelaufzeichnungs-
      pflicht
      und deren Ausnahmen eingeht.
       
    • Eine Rechnung muss die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers enthalten, damit sie zum Vorsteuerabzug berechtigt. Nach geänderter Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs reicht dabei die Angabe eines Orts mit postalischer Erreichbarkeit aus.

     

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • August´18

    Newsletter Steuerinformation

    Die im Koalitionsvertrag vereinbarte Entlastung von Familien soll durch ein Familienentlastungsgesetz erfolgen. Der von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzentwurf sieht u. a. eine Erhöhung des Kindergelds und des Grundfreibetrags vor.

    Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

    • Damit Handwerkerleistungen steuerbegünstigt sind, müssen sie in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang zum Haushalt durchgeführt werden.
       
    • Der Verkauf eines selbstgenutzten Eigenheims ist auch dann insgesamt steuerfrei, wenn zuvor Werbungskosten für ein häusliches Arbeitszimmer abgesetzt wurden. Diese positive Entscheidung des Finanzgerichts Köln steht jedoch im Widerspruch zur Sichtweise der Finanzverwaltung, sodass nun der Bundesfinanzhof gefragt ist.
       
    • Bereits seit Anfang 2018 darf die Finanzbehörde unangekündigte Kassen-Nachschauen durchführen. Das Bundesfinanzministerium hat nun ein Anwendungsschreiben veröffentlicht, in dem es u. a. darum geht, welche Befugnisse der Prüfer hat.
    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Juli´18

    Newsletter Steuerinformation

    Innerhalb weniger Monate haben sich zwei Senate des Bundesfinanzhofs mit der Frage beschäftigt, ob der für Nachzahlungszinsen relevante Zinssatz von 0,5 % pro Monat (6 % pro Jahr) verfassungsgemäß ist.

    Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

    • Erzielen Steuerpflichtige steuerfreie Einnahmen unterhalb des Übungsleiterfreibetrags von 2.400 EUR im Jahr, dann können sie damit zusammenhängende Aufwendungen insoweit abziehen, als sie die Einnahmen übersteigen.
       
    • Ob auch Arbeitskosten, die auf Reparaturarbeiten in einer Werkstatt entfallen, als Handwerkerleistungen begünstigt sind, führt immer wieder zu Diskussionen mit dem Finanzamt. Da zu dieser Frage nun ein Verfahren beim Bundesfinanzhof anhängig ist, dürfte bald Klarheit herrschen.
       
    • Für bis zu zwei Betriebsveranstaltungen im Jahr gilt ein Freibetrag von je 110 EUR pro Arbeitnehmer. Das heißt: Bis zu diesem Betrag fallen keine Lohnsteuern und Sozialabgaben an.
    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Juni´18

    Newsletter Steuerinformation

    . Trägt ein privat krankenversicherter Steuerpflichtiger seine Krankheitskosten selbst, um dadurch die Voraussetzungen für eine Beitragserstattung zu schaffen, können diese Kosten
    nicht als Sonderausgaben abgezogen werden.

    . Eine vom Erblasser zuvor selbst genutzte Immobilie kann erbschaftsteuerfrei vererbt werden, wenn das Familienheim vom Ehegatten weitere 10 Jahre lang bewohnt wird.

    .„Privatverkäufe“ über eBay können umsatzsteuerpflichtig sein. Dabei sind die Umsätze der Person zuzurechnen, unter deren Nutzernamen die Verkäufe ausgeführt worden sind.

    . Das Bundesfinanzministerium hat zahlreiche Schreiben zur lohnsteuerlichen Behandlung der Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer zusammengefasst
    und an die aktuelle Rechtslage angepasst.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Mai`18

    Newsletter Steuerinformation

    . Jetzt ist es amtlich: Der Gesetzgeber muss die Grundsteuer reformieren!

    . Muss eine Mietwohnung nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Mieters unerwartet saniert werden, um eine Neuvermietung überhaupt zu ermöglichen, stellt sich die Frage, ob diese Aufwendungen in die schädliche 15 %-Grenze zur Überprüfung anschaffungsnaher Herstellungskosten einzubeziehen sind. Zumindest vom Finanzgericht Niedersachsen gab es hier zulasten des Steuerpflichtigen ein Ja.

    . Eine Nebenleistung teilt das umsatzsteuerliche Besteuerungsschicksal der Hauptleistung. Dieser Grundsatz unterliegt jedoch einigen Einschränkungen.

    . Damit ein Vorsteuerabzug gelingt, bedarf es in der Rechnung einer eindeutigen Leistungsbeschreibung. Das Finanzgericht Hessen hat nun herausgestellt, dass dies auch bei Waren im Niedrigpreissegment der Fall ist.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • April`18

    Newsletter Steuerinformation

    In drei Verfahren haben sich die Finanzgerichte nun intensiv mit der doppelten Haushaltsführung befasst und praxisrelevante Punkte herausgestellt.

    Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

    . Die Kryptowährung Bitcoin ist derzeit „in aller Munde“. Die Finanzverwaltung hat nun dargestellt, wie sich Gewinne und Verluste mit Bitcoins ertragsteuerlich auswirken.

    . Übertragen Kommanditisten ein fremdfinanziertes Wirtschaftsgut unentgeltlich aus dem Sonderbetriebsvermögen in eine andere Personengesellschaft, darf die Verbindlichkeit nicht mit übertragen werden, da ansonsten die Unentgeltlichkeit gefährdet wird.

    . Die private Nutzung betrieblicher Telekommunikationsgeräte (z. B. PC, Tablet) durch Arbeitnehmer ist lohnsteuerfrei.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • März`18

    Newsletter Steuerinformation

    . Ab dem 25.5.2018 gelten neue Datenschutzbestimmungen für Unternehmen, die personenbezogene Daten erfassen und verarbeiten. Auslöser ist die Europäische Datenschutz-Grundverordnung, die in bestimmten Bereichen weitreichende Anpassungen erforderlich macht. Wer sich nicht daran hält, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.

    . Auch im Alter häufig auftretende Krankheiten wie Demenz können eine krankheitsbedingte Unterbringung und damit einen Abzug der Kosten als außergewöhnliche Belastung rechtfertigen.

    . Nur weil ein Unternehmer keine lückenlos fortlaufenden Rechnungsnummern verwendet, ist das Finanzamt nicht zu einer Gewinnerhöhung mittels Schätzung berechtigt.

    . Zahlt eine GmbH unter Mitwirkung des Gesellschafters einen überhöhten Mietzins oder Kaufpreis an eine dem Gesellschafter nahestehende Person, ist dies keine Schenkung der GmbH an die nahestehende Person.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Februar `18

    Newsletter Steuerinformation

    Fällt eine private Darlehensforderung aus, dann muss das Finanzamt den Verlust steuerlich berücksichtigen.
    Es ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

    . Aufwendungen für die krankheitsbedingte Unterbringung in einem Alten- oder Pflegeheim sind grundsätzlich als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig. Wird der frühere Haushalt aufgelöst, sind die Ausgaben um eine Haushaltsersparnis zu kürzen.

    . Vorsicht bei der Buchung von EC-Kartenumsätzen! So lautet der Hinweis des Deutschen Steuerberaterverbandes.

    . Verzichtet ein Gesellschafter-Geschäftsführer gegenüber seiner Kapitalgesellschaft auf eine bereits erdiente (werthaltige) Pensionsanwartschaft, kann das teuer werden.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Januar `18

    Newsletter Steuerinformation

    Ziel des neu gefassten Geldwäschegesetzes ist insbesondere die Geldwäsche- und Terrorismusbekämpfung. Wegen dieses Gesetzeszwecks ist die Überraschung oft groß, dass empfindliche Bußgelder drohen, wenn Kapitalgesellschaften, eingetragene Personengesellschaften etc. ihre wirtschaftlich Berechtigten nicht an das neue Transparenzregister melden.

    . In 2016 hat der Bundesfinanzhof den Begriff der anschaffungsnahen Herstellungskosten zulasten der Steuerpflichtigen näher definiert und sich für eine typisierende Betrachtungsweise ausgesprochen.

    . Unverzinsliche (betriebliche) Verbindlichkeiten sind mit einem Zinssatz von 5,5 % gewinnerhöhend abzuzinsen, sofern die Laufzeit am Bilanzstichtag mindestens
    12 Monate beträgt.

    . Ist ein unbelegtes Brötchen mit einem Kaffee bereits ein Frühstück, das zu einem lohnsteuerpflichtigen Sachbezug führt?

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Sonderausgabe`17

    Zum Jahresende 2017

    . Für alle Steuerpflichtigen
    Gezielte Verlagerung von privaten Ausgaben zur Minimierung der Steuerbelastung
    Höhere Wertgrenzen bei geringwertigen Wirtschaftsgütern: Gestaltungspotenzial sinnvoll nutzen

    . Für Vermieter
    Antrag auf Grundsteuererlass bei wesentlicher Ertragsminderung
    Steuerstrategien 2017/2018 im Überblick

    .Für Kapitalanleger
    Antrag auf Verlustbescheinigung ist bis zum 15.12.2017 zu stellen

    .Für Unternehmer
    Obacht bei der verkürzten Aufbewahrungspflicht von Lieferscheinen
    Wichtiges zur Kassen-Nachschau 2018 und zur Verfahrensdokumentation

    .Für GmbH-Gesellschafter
    Änderungsbedarf bei Verträgen überprüfen

    .Für Arbeitgeber
    Neuerungen für das Lohnbüro: Betriebsrentenstärkungsgesetz, Mindestlohn & Co.

    .Für Arbeitnehmer
    Interessante Aspekte zum steuerlichen Jahreswechsel 2017/2018

    • Sonderausgabe zum Download
  • Dezember`17

    Newsletter Steuerinformation

    . Leistet der Arbeitnehmer Zuzahlungen zu einem auch privat genutzten Firmenwagen, reduzieren diese den geldwerten Vorteil

    . Verkaufen Steuerpflichtige eine vor 2005 abgeschlossene Lebensversicherung vor Ablauf von 12 Jahren mit Verlust, dann können sie den Verlust nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs steuerlich geltend machen.

    . Je höher der Rechnungszinsfuß, desto weniger darf ein Unternehmen der Pensionsrückstellung zuführen.

    . Die Übergangsregelung, wonach der Großbuchstabe M bei einer Mahlzeitengestellung des Arbeitgebers in der Lohnsteuerbescheinigung nicht zwingend ausgewiesen werden muss, wurde letztmalig verlängert – und zwar bis zum 31.12.2018.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • November`17

    Newsletter Steuerinformation

    . Ein Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft kann eigenkapitalersetzende Finanzierungshilfen nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten steuerlich geltend machen …

    . Ein Sofortabzug von Reparatur- oder Instandsetzungsaufwand ist in den ersten drei Jahren nach dem Kauf einer Mietimmobilie möglich …

    . Bei der Soll-Besteuerung ist die Umsatzsteuer grundsätzlich bereits mit der Leistungsausführung abzuführen, was die Liquidität belasten kann …

    . Die Finanzverwaltung hat dazu Stellung genommen, wie eine BahnCard 50 oder 100lohnsteuerlich zu behandeln ist, wenn diese dienstlich und privat genutzt werden darf …

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Oktober`17

    Newsletter Steuerinformation

    . Bei der umsatzsteuerlichen Abwicklung der Bauträger-Altfälle ist weiterhin kein Ende in Sicht …

    . Der Bundesfinanzhof hat den Meinungsstreit bei den Finanzgerichten zum Abzug von Scheidungskosten beendet …

    . Bereits 2014 hatte der Bundesgerichtshof entschieden, dass Kreditinstitute keine Bearbeitungsgebühren für die Vergabe von Darlehen erheben dürfen …

    . Bezuschusst der Arbeitgeber Beiträge seines Arbeitnehmers zu einer privaten Zusatzkrankenversicherung, kann es sich um begünstigten Sachlohn handeln …

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • September`17

    Newsletter Steuerinformation

    . Die Betriebsrente ist in kleinen Unternehmen sowie bei Beschäftigten mit niedrigem Einkommen noch nicht ausreichend verbreitet …

    . Hat ein Kind einen pflegebedürftigen Elternteil zu Lebzeiten gepflegt, darf es nach dem Tod des Elternteils bei der Erbschaftsteuer den sogenannten Pflegefreibetrag in Anspruch nehmen …

    . Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sind bis maximal 1.250 EUR als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abziehbar …

    . Weil in der Praxis vermehrt elektronische Rechnungen verwandt werden, hat das Bayerische Landesamt für Steuern dargestellt, welche Anforderungen an den Kontierungsvermerk auf elektronisch übermittelte Eingangsrechnungen zu stellen sind …

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • August`17

    Newsletter Steuerinformation

    . Zwei interessante Gesetze verabschiedet. Hierin geht es u. a. um die Anhebung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter und um die Steuerfreiheit von Sanierungsgewinnen.

    . Ein häusliches Arbeitszimmer setzt zwar voraus, dass der jeweilige Raum nahezu ausschließlich für betriebliche/berufliche Zwecke genutzt wird …

    . Der Bundesfinanzhof hat das gewinnneutrale Ausscheiden aus einer Personengesellschaft erleichtert …

    . Die Übernahme der pauschalen Einkommensteuer für ein Geschenk an Geschäftsfreunde unterliegt als weiteres Geschenk dem Abzugsverbot …

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Juli´17

    Newsletter Steuerinformation

    . Das Zweite Bürokratieentlastungsgesetz ist nach der Zustimmung des Bundesrates „in trockenen Tüchern“ …

    . NBei der Erneuerung einer Einbauküche können Vermieter die Aufwendungen für die Spüle und den Herd nicht mehr sofort als Werbungskosten abziehen …

    . Das Bundesverfassungsgericht hat den Steuergesetzgeber (mal wieder) in seine Schranken verwiesen. Diesmal ging es um Kapitalgesellschaften und den anteiligen Verlustuntergang bei schädlichem Beteiligungserwerb …

    .Pensionszusagen sind ein beliebtes steuerliches Gestaltungsmittel, das aber auch sehr konfliktanfällig ist …

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Juni´17

    Newsletter Steuerinformation

    . Die Abwicklung der sogenannten Bauträgerfälle ist derzeit eines der meist diskutierten Themen im Umsatzsteuerrecht

    . Nach zuletzt eher restriktiver Rechtsprechung zum häuslichen Arbeitszimmer gibt es frohe Kunde, wenn mehrere Steuerpflichtige ein häusliches Arbeitszimmer gemeinsam nutzen …

    . Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch gehört zum Nachlass und unterliegt beim Erben der Erbschaftsteuer – und zwar unabhängig davon, ob der Erbe den Pflichtteilsanspruch tatsächlich geltend macht …

    . Gewährt ein Gesellschafter einer GmbH, an der er mit mindestens 10 % beteiligt ist, ein Darlehen, sind die Zinsen nicht mit dem Abgeltungsteuersatz zu versteuern …

    . Bei einer doppelten Haushaltsführung sind Unterkunftskosten nur bis maximal 1.000 EUR im Monat als Werbungskosten abziehbar …

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Mai`17

    Newsletter Steuerinformation

    . Krankenversicherungsbeiträge sind als Sonderausgaben steuerlich abzugsfähig

    . Denn nach neuer Sichtweise ist die zumutbare Belastung bei außergewöhnlichen Belastungen stufenweise zu ermitteln, wodurch der steuerliche Abzug grundsätzlich erhöht wird.

    . Auch langjährig getrennt lebende Ehegatten können nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Münster zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden.

    . Der Bundesfinanzhof hat der Ungleichbehandlung zwischen der mittelbaren und der unmittelbaren Grundstücksschenkung ein Ende gesetzt.

    . Die Voraussetzungen für den steuermindernden Investitionsabzugsbetrag hat der Gesetzgeber in den vergangenen Jahren mehrfach angepasst.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • April`17

    Newsletter Steuerinformation

    . Nutzt ein Arbeitnehmer seinen Firmenwagen auch privat, muss er einen geldwerten Vorteil versteuern. Dies ist nachzuvollziehen. Nicht erklärbar war bis dato aber die Ungleichbehandlung von Zuzahlungen des Arbeitnehmers bei Anwendung der Ein-Prozent-Regel.

    . Nach zuletzt eher restriktiver Rechtsprechung zum häuslichen Arbeitszimmer gibt es frohe Kunde, wenn mehrere Steuerpflichtige ein häusliches Arbeitszimmer gemeinsam nutzen.

    . Der Bundesfinanzhof hat seine Rechtsprechung zur steuerlichen Behandlung von Betriebsgebäuden auf im Miteigentum von Ehegatten stehenden Grundstücken im vergangenen Jahr geändert.

    . Es bleibt dabei: Ein Zählprotokoll ist bei einer offenen Ladenkasse für eine ordnungsgemäße Kassenbuchführung nicht verpflichtend. Ein täglicher Kassenbericht reicht aus

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • März`17

    Newsletter Steuerinformation

    .Damit war nicht zu rechnen: Bereits einen Monat nach der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, wonach eine Rechnungskorrektur den Vorsteuerabzug im Ursprungsjahr rettet, hat der Bundesfinanzhof nachgelegt und die neue Rückwirkungslogik konkretisiert.

    . Wann ist eine Erstausbildung für Zwecke des Kindergeldanspruchs abgeschlossen?

    . Wer Studenten und Praktikanten aushilfsweise beschäftigt, muss sich mit einigen Neuerungen vertraut machen.

    . Nach Ansicht des Finanzgerichts Niedersachsen haben Leiharbeitnehmer im Betrieb des Entleihers keine erste Tätigkeitsstätte.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Februar ´17

    Newsletter Steuerinformation

    . Ende vergangenen Jahres wurden einige interessante Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen. Von besonderem Interesse ist sicherlich das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen, wodurch die Kassenführung mittels Registrierkassen neue Spielregeln erhält.

    . Aufwendungen für die Erneuerung der Einbauküche können Vermieter nicht sofort als Werbungskosten abziehen.

    . Positive Kunde für Kapitalgesellschaften: Der Gesetzgeber hat die steuerliche Verlustverrechnung neu ausgerichtet.

    . Gewährt ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern Sachbezüge in Höhe von maximal 44 EUR monatlich, fällt hierfür keine Lohnsteuer an.

    • Gesamter Newsletter zum Download
  • Januar´17

    Newsletter Steuerinformation

    . Durch haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen könnenSteuerzahler ihre Steuerlast senken.

    . Beim Verkauf einer GmbH oder eines GmbH-Anteils möchte der Käufer die Pensionszusage, die dem Gesellschafter-Geschäftsführer erteilt worden war, oftmals nicht übernehmen.

    . Kann eine Umsatzsteuerberichtigung bereits im Zeitpunkt der Leistungserbringung für solche Provisionsraten erfolgen, deren Fälligkeit mehr als zwei Jahre nach dem Zeitpunkt der Leistungserbringung liegt?

    . Arbeitgeber können die Einkommensteuer bei Sachzuwendungen mit einem pauschalen Steuersatz von 30 % für den Zuwendungsempfänger übernehmen.

    • Gesamter Newsletter zum Download

Steuerlexikon

Steuer-Deutsch/ Deutsch-Steuer

Abgeltungssteuer

Abgeltungssteuer wird auf alle Kapitalerträge die über dem Sparerfreibetrag (€ 801,00/Person) liegen mit 25% zuzügl. Soli + KiSt. einbehalten

Abschreibung

Werteverlust eines in der Bilanz dargestellten Vermögenswertes

Anlagevermögen

beinhaltet in einer Übersicht alle im Unternehmen befindlichen Vermögenswerte  (Maschinen, Fahrzeuge, Werkzeuge, Immobilie, Mobiliar…)

Arbeitslosenversicherung

Der ALV-Beitrag beträgt 3% des Bruttolohnes und wird jeweils monatlich zur Hälfte vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer gezahlt. Der hälftige Beitrag von 1,5% wird beim Arbeitnehmer direkt vom Bruttogehalt abgezogen und abgeführt

Aufwand

verursachte Kosten, z.Bsp. Für Personal, Werbung, Einkauf…

Ausfuhrlieferungen

Als Ausfuhrlieferungen werden grenzüberschreitenden Lieferungen von Waren und Produkten in das nicht-europäische Ausland bezeichnet. Unter gewissen Voraussetzungen sind diese Lieferungen von der Umsatzsteuer befreit.

Ausschüttung

Betreiben Sie Ihr Unternehmen in Form einer GmbH, Ag oder Ähnlichem, können Sie sich bei einem positiven Bilanzgewinn, Geld auszahlen. Diese Ausschüttung ist keine Betriebsausgabe und muss mit 25 % versteuert werden.

Außergewöhnliche Belastungen

sind Belastungen finanzieller Art wie Krankheitskosten, Pflegegeld für bedürftigte Personen und Kosten für die Berufsausbildung

Authentifizierte Übermittlung der Erklärung

Nach Prüfung und Zustimmung der Daten vom Mandanten wird die Steuererklärung nicht mehr in Papierform, sondern elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt. Da hierbei keine handschriftliche Unterschrift vorliegt, muss die Identität des Übermittlers eindeutig feststellbar sein. Das Vorliegen einer elektronischen Signatur ersetzt in diesem Fall die Unterschrift und weist uns als bevollmächtigten Übermittler der Steuererklärung aus.

Betrieblicher Gewinn

Von den Einnahmen werden alle Aufwendungen abgezogen, die mit dem Betrieb im Zusammenhang stehen.

Betriebsausgaben

Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind

Bilanz

stellt das Vermögen und das Kapital des Unternehmens gegenüber

Bilanzgewinn

Der Bilanzgewinn ist die Summe des laufenden Gewinns eines Jahres und den Ergebnissen der Vorjahre, soweit diese nicht verwendet (z.B. Ausschüttung) wurden.

Brutto

Beschreibt das Entgelt incl. Umsatzsteuer.

Bruttolohn

Lohn vor Abzug von Steuern und Sozialabgaben

Buchführung

Aufzeichnung aller Geschäftsvorfälle eines Unternehmens / Grundsatz: Buchung immer Soll + Haben

BWA

betriebswirtschaftliche Auswertung, enthält alle Einnahmen und Ausgaben des Monats/Jahrs; nicht enthalten sind Geldkonten, Entnahmen

Cash-Flow

Geldfluss, der im Unternehmen erwirtschaftet wurde; Jahresergebnis zuzüglich Abschreibung

Dauerfristverlängerung Umsatzsteuer

mit Antrag beim Finanzamt wird hier die Abgabefrist der UST-Anmeldung  um 4 Wochen verlängert, dafür ist eine Sonderzahlung von 1/11 der Summe der Zahlungen des Vorjahres. Dieses 1/11 wird mit der Dezember-Anmeldung wieder erstattet.

Debitor

eine Forderung, die aus einer Lieferung an einen Kunden resultiert und mit Rechnung abgerechnet wird

Doppelte Buchführung

für einen Geschäftsvorfall werden immer zwei Konten bebucht (Soll + Haben)

Eigenkapitalquote

Kennziffer, wird von Banken oder Creditreform für Einordnung des Unternehmens verwendet; Eigenkapital im Verhältnis zur Bilanzsumme

ELStAM

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale des Arbeitnehmers. Diese werden vom Finanzamt elektronisch an den Arbeitgeber übermittelt. Ersetzt die frühere Lohnsteuerkarte.

Ertrag

Summe der verkauften erbrachten Leistungen

Fahrtenbuch

Mit Hilfe eines Fahrtenbuchs wird das Verhältnis der privat gefahrenen zu betrieblich gefahrenen Kilometer ermittelt. Der private Anteil der Aufwendungen für Ihren betrieblichen PKW wird als Einnahme versteuert.

Geringfügig Beschäftigte

Ein regelmäßig monatliches Gehalt bis zu einer Grenze von 450 Euro, ist in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung nicht versicherungspflichtig und von der Rentenvers. kann man sich befreien lassen, somit sozialversicherungsfrei für Beschäftigte. Arbeitgeber übernimmt pauschalen Beitrag. Bei ganzjähriger Beschäftigung darf die Grenze von 5400 Euro incl. Urlaubs- u. Weinachtsgeld nicht überschritten werden.

Gleitzone

Abeitnehmer mit einem Gehalt von 450,01 Euro bis 850 Euro zahlen geringere Sozialversicherung und werden somit entlastet. Dadurch sollen niedrig entlohnte Beschäftigungen wieder atraktiv werden.

Haben

beschreibt die rechte Seite eines Buchhaltungskontos

IdentifikationsNummer/SteuerNummer

Die steuerl. Identifikationsnummer gilt lebenslang und ist eine bundeseinheitl. Identifikationsnummer von in Deutschland gemeldeten Bürgern für Steuerzwecke. Sie finden diese auf Ihrem Einkommensteuerbescheid oben links.Im  Gegensatz zur Identifikationsnummer kann sich die Steuernummer mehrmals ändern, aufgrund von z . B. Wohnungswechsel, Heirat, Wechsel in die Selbstständigkeit.

Innergemeinschaftliche

Als innergemeinschaftliche Lieferung wird eine grenzüberschreitende Lieferung von Waren und Produkten innerhalb der EU bezeichnet. Unter gewissen Voraussetzungen sind diese Lieferungen von der Umsatzsteuer befreit.

Investitionsabzugsbegtrag

Um den steuerlichen Gewinn zu mindern, können Sie Investitionsabzugsbeträge bilden. Die Bildung ist zulässig, wenn Sie in den nächsten drei Jahren Wirtschaftsgüter anschaffen, die Sie ausschließlich  betrieblich nutzen. Der Abzugsbetrag beträgt bis zu 40 % der Anschaffungskosten.

Istversteuerung

Die Istversteuerung bewikt, dass die Umsatzsteuerschuld erst mit Ablauf des Voranmeldungszeitraumes entsteht, in dem die Rechnung vom Kunden gzehalt wurd. Es zählt schlicht nur das, was tatsächlich in die Kasse bzw. auf das Konto geflossen ist.

Jahresarbeitsentgeltgrenze

Diese Grenze gibt es nur in der Krankenversicherung. Arbeitnehmer mit einem Jahresgehalt bis zu 59.400 Euro sind in der gesetzlichen KV pflichtversichert.

Kapital

eigenes Kapital (Einlage) oder Fremdkapital (Darlehen, Schulden gegenüber Dritten)

Kapitaldienst

Zahlungen an die Bank in Form von Zins und Tilgung zur Rückzahlung von Krediten

Kapitaldienst

Zahlungen an die Bank in Form von Zins und Tilgung zur Rückzahlung von Krediten

Kinderbetreuungskosten

Ausgaben für Betreuung eines Kindes ohne Aufwendungen für Unterricht oder Vermittlung von besonderen Fähigkeiten. Abzugsfähig 2/3 der Aufwendungen, max. € 4.000,00

Kleinunternehmer

Ein Kleinunternehmer weist in seinen Ausgangsrechnungen keine Umsatzsteuer aus und muss somit keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. Im Gegenzug darf der Kleinunternehmer aus seinen Eingangsrechnungen (z.B. Lieferantenrechnungen) keine Vorsteuer gegenüber dem Finanzamt geltend machen. Voraussetzung für die Kleinunternehmerregelung ist, dass der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr die Umsatzgrenze von € 17.500,00 nicht überschritten hat und im laufenden Geschäftsjahr die Umsatzgrenze von € 50.000,00 nicht überschreiten wird.

Kreditor

eine Verbindlichkeit - Schuld gegenüber eines Lieferanten für einen Einkauf auf Rechnung

Kurzfristige Beschäftigung

Das Arbeitsentgelt übersteigt bei einer kurzfristigen Beschäftigung 450 Euro monatlich. Die Beschäftigung muss innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens drei Monate oder 70 Arbeitstage begrenzt sein. Für den Arbeitnehmer ist die Beschäftigung sopzialversicherungfrei, jedoch ist das Arbeitsentgelt nach der jeweiligen Steuerklasse oder pauschal zu versteuern. Ab 2019 gilt die kürzere Dauer von 2 Monaten und höchstens 50 Arbeitstagen.

Netto

Beschreibt das Entgelt ohne die Umsatzsteuer.

Nettolohn

Lohn nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben

Rating

Bewertung der Bilanzdaten durch die Bank

Rechtsbehelfsfrist

Innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Bescheid kann mittels Einspruch die Änderung des Bescheids erwirkt werden

Rentabilitätsvorschau

Planungsrechnung; in der Regel für die nächsten 3 Jahre

Säumniszuschlag

Fällig bei nicht fristgerechter Zahlung der Steuer

Soll

beschreibt die linke Seite eines Buchhaltungskontos

Sollversteuerung

Umsatzsteuer wird zu dem Zeitpunkt berechnet, zu dem die Ausgangrechnungen an den Kunden geschrieben werden. Es spielt dabei keine, wann der Betrag tatsächlich bezahlt wird. Der Unternehmer geht in Bezug auf die Umsatzsteuerin Vorleistung  gegenüber dem Finanzamt.

Sonderabschreibung

Bei beweglichen Wirtschaftsgütern können 20% der Anschaffungskosten im Jahr der Anschaffung oder in den folgenden vier Jahren als Betriebsausgabe abgezogen werden.

Sozialabgaben

Beiträge zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung. Diese werden je zur Hälfte vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber gezahlt.

Steuerlicherr Gewinn

Grundlage ist der betriebliche Gewinn. Steuerlich sind jedoch nicht alle Betriebsausgaben abzugsfähig, wie z.B. 30 % der Bewirtungsaufwendungen, die Zahlung der Gewerbesteuer oder einer Geldbuße.

Stille Reserven

Wird ein Wirtschaftsgut des Betriebs zu einem höheren Wert verkauft, als das er eingekauft worden ist, ist der Differenzbetrag (stille Reserven) zu versteuern.

SuSa

Summen- und Saldenliste; enthält alle in der Buchhaltung bebuchten Konten (Einnahmen, Ausgaben, Privatentnahmen, Privateinlagen, Bankkonten, Darlehenskonten, Anlagevermögen,…)

Umlaufvermögen

flüssige Mittel wie Bankguthaben und Kasse

Umsatzrendite

Kennziffer, wird von Banken oder Creditreform für Einordnung des Unternehmens verwendet; Jahresergebnis im Verhältnis zum Umsatz

Umsatzsteuer

wird prozentual ( aktuell 7% und 19%) vom Entgelt berechnet und bildet zusammen mit diesem den Gesamtpreis. Die Umsatzsteuer gehört nicht zu den Kosten und mindert nicht den Ertrag des Unternehmens.

Umsatzsteueranmeldung beim Finanzamt

ergibt sich aus der eingenommenen Umsatzsteuer abzüglich der bezahlten Vorsteuer ist gleich  Zahllast

VaSt/Vollmacht zur Vertretung in Steuersachen

Mit Erteilung der Vollmacht ermächtigen Sie uns auf vereinfachtem Weg Ihre durch die Rentenversicherung, Arbeitgeber, Kranken- und Pflegeversicherung übermittelten Daten an die Finanzverwaltung abzurufen und zur Erstellung der Einkommensteuererklärung zu verwenden.

Verspätungszuschlag

Fällig bei nicht fristgerechter Abgabe der Steuererklärung

Vorsteuer

Vorsteuer ist die Steuer,  die das Unternehmen beim Einkauf von Waren und Dienstleistungen, also bei Ausgaben, mit der Rechnung bezahlt. Vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmer erhalten die in den Eingangsrechnungen ausgewiesene Umsatzsteuer (Vorsteuer)  vom Finanzamt durch die Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldung wieder zurück.

Werbungskosten

Alle Aufwendungen, die zur Erwerbung, Erhaltung und Sicherung der Einnahmen dienen.

Aber Hallo

Ein Einblick in unser Kanzleileben

  • die Rankies beim Bowling

    in Öhringen 11.04.2018

  • Verabschiedung

    von Frau Vogt

  • Betriebsausflug

    nach Stuttgart am 28.07.2018

  • Nicole Reichert

    Herzlich Willkommen im Team

  • Angelika Ermisch

    unsere neue Auszubildende - Herzlich Willkommen

  • 24/7 Ordnereinwurf

    Werfen Sie Ihren Ordner einfach ein

  • Weihnachtsfeier

    Nachtwächterführung in Öhringen

  • Spendenübergabe

    2017 an das Kinderhospiz Öhringen

  • Monatliches Teammeeting

    Damit alles auf den Tisch kommt

  • Betriebsausflug

    nach Heidelberg Juli ´17

Karriere

Willkommen im Team Rank

Wir suchen kompetente Mitarbeiter und engagierte Azubis. Hier finden sie unsere freien Stellen oder schicken Sie uns einfach Ihre Initiativbewerbung

  • Bilanzbuchhalterin
    Bilanzbuchhalter

    Auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern/innen suchen wir Bilanzbuchhalter/in oder Steuerfachangestelle/r in Voll- oder Teilzeit

    • Stellenausschreibung zum Download
  • Steuerfach-
    angestellte/er

    Auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern/innen suchen wir Bilanzbuchhalter/in oder Steuerfachangestelle/r in Voll- oder Teilzeit

    • Stellenausschreibung zum Download

Standorte

Hier arbeiten wir für Sie